01/2022 Diese Mineralstoffe sorgen für den inneren Ausgleich

Diese Mineralstoffe sorgen für den inneren Ausgleich

Liebe Leserin – lieber Leser,

die Feiertage liegen hinter uns und vor uns liegen weitere Wochen und Monate, die von der Pandemie beherrscht werden. Viele Menschen fühlen sich da gleich zu Beginn des neuen Jahres überfordert.

Mit einer Kur für den inneren Ausgleich können wir wunderbar gegensteuern. Um den positiven Effekt zu spüren, sollte eine Kurzeit von mindestens 6 bis 8 Wochen eingeplant werden. Ob und wie lange es bei jedem Einzelnen dauert, bis sich eine positive Wirkung bemerkbar macht, hängt ganz entscheidend auch vom allgemeinen Mineralstoffmangel und den täglichen Belastungen ab. Es gibt Schüßleranwender, die folgende drei Salze sogar das ganze Jahr über einnehmen, einfach weil sie sich so besser gewappnet fühlen.

Schüßlersalz Nr. 2 ist ein wichtiger Baustein zur Bildung von Zellen aller Art, einschließlich der roten Blutkörperchen. Die Nr. 2 gilt als Aufbau und Kräftigungsmittel, auch bei chronischer Erschöpfung. Sie beschleunigt Heilungsprozesse und wird als das biochemische Tonikum bezeichnet.

Schüßlersalz Nr. 5 ist ein großes Nervenmittel und ist angezeigt bei geistiger und muskulärer Überanstrengung, Erschöpfungszustände und depressiven Verstimmungen. Die Nr. 5 beeinflusst den Gemütszustand positiv. Die Belastbarkeit wird durch Kalium phosphoricum erhöht. Es ist das Lecithin der Biochemie.

Schüßlersalz Nr. 7 ist das Antistressmittel der Biochemie und Balsam für Herz und Nerven. Es hat eine beruhigende und entkrampfende Wirkung und wirkt positiv auf den Stoffwechsel. Die Nr. 7 aktiviert zahlreiche Enzyme im Körper. Es ist das Mineralsalz zum Kräfte tanken.

Zwei bewährte Einnahmemöglichkeiten wären:

  1. Morgens 2 Tabletten von dem Salz Nr. 2, mittags 2 Tabletten von dem Salz Nr. 5 und abends 2 Tabletten von dem Salz Nr. 7.

  2. Als Cocktailvariante die benötigten Tabletten am Morgen in gut einem halben Liter Wasser auflösen und die Lösung – über den Tag verteilt – in vielen kleinen kauenden Schlucken trinken.

Um während der Kurzeit für einen noch besseren Schlaf zu sorgen, können Sie sich kurz vor dem Schlafengehen nochmals das Salz Nr.7 als „Heiße 7“ zubereiten und als Schlummertrunk zu sich nehmen. Da die Mineralstoffe über die Mundschleimhaut aufgenommen werden, bitte jeden einzelnen Schluck eine Weile kauend im Mund bewegen.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie einen guten Start in das neue Jahr und bleiben Sie weiterhin schön gesund.

Herzlichst - Ihre Berbel Puls

Die richtige Ernährung hält Sie fit und vital
.
In Bezug auf die Ernährung können viele Menschen gar nicht glauben, was sich damit alles erreichen lässt. Dabei liegt in der richtigen Auswahl und Zusammenstellung unserer Lebensmittel einer der Schlüssel für Vitalität bis ins hohe Alter. Denn wählen wir für jede Mahlzeit Produkte, die besonders viele sekundäre Pflanzenstoffe enthalten, beugen wir Zell- und Gewebeschäden vor und das verlangsamt letztendlich auch den Alterungsprozess.
Grundsätzlich sollten wir verinnerlichen, dass eine gesunde, basenüberschüssige Ernährung unabdingbar ist, um fit und gesund zu bleiben.

Folgende Punkte helfen dabei:

• Probiotische Bakterien
Auch in Bezug auf das vorzeitige Altern spielt der Darm eine entscheidende Rolle. Ist er gesund, dann verläuft unser Altern normal. Gesund halten wir unseren Darm unter anderem mit probiotischen Bakterien. Diese sind z.B. in Joghurt und Kefir enthalten. Achten Sie darauf, dass die gewählten Produkte keinen Zucker und keine gezuckerten Früchte enthalten. Schon 150 Gramm täglich sind ein prima Anti Aging Programm. Auf der Seite von EatSmarter finden Sie die 10 gesündesten probiotischen Lebensmittel näher erklärt.

• Calcium
Ein gut aufgestellter Calciumspiegel ist ebenfalls wichtig im Kampf gegen das Altern. Für die Regulierung brauchen wir das kaum bekannte Vitamin K2. Dieses Vitamin steckt in tierischen Lebensmitteln wie Eier, Fleisch – vor allem vom Weidevieh – und ganz speziell in der Leber, Milch und Milchprodukten, aber auch in fermentierten Gemüsesorten.

• Magnesium
Neben dem Calcium, hilft auch Magnesium, den Alterungsprozess aufzuhalten. Einen verhältnismäßig hohen Magnesiumgehalt haben z.B. Gemüsesorten wie Brokkoli, Fenchel, Kartoffeln, Kohlrabi und Meerrettich. Regelrechte Magnesiumbomben sind außerdem Nüsse, Mandeln und Erdnüsse.

• Pflanzenfarbstoffe und Antioxidantien
Um länger jung zu bleiben, sollten Sie so oft wie möglich Tomaten essen. Sie enthalten sehr viele Pflanzenfarbstoffe und Antioxidantien, deren gute Eigenschaften Sie optimal nutzen können, wenn Sie die Tomaten kochen oder grillen.

• Ballaststoffe und Proteine
Hier sind es gerade auch die Hülsenfrüchte, die wir vermehrt auf den Speiseplan setzen sollten. Sie enthalten viele Ballaststoffe und Proteine, dafür wenig Kohlenhydrate. Vor allem aber enthalten sie viele entzündungshemmende Wirkstoffe und verlangsamen damit die Alterung.

• Allicin
Allicin ist der Stoff, der dem Knoblauch seinen charakteristischen Geruch verleiht und der für viele der gesundheitlich positiven Wirkungen von Knoblauch verantwortlich ist. Bei regelmäßigem Genuss bewahrt er uns vor der vorzeitigen Alterung. In diesem Beitrag habe ich das Rezept für eine tägliche Knoblauchmilch vorgestellt. Diese wird gerne gewählt, wenn man die unschöne Knoblauchfahne umgehen möchte.


Wenn eine schwere Krankheit den Altag bestimmt
-
Wenn sich das Leben nur um die Krankheit dreht und man dermaßen eingeschränkt ist, weil der Körper es einem einfach nicht erlaubt, Freude aufkommen zu lassen, dann ist „Urlaub von der Krankheit“ vielleicht das Zauberwort.

Natürlich ist es gerade auch für Schmerzpatienten oder chronisch Kranke leichter gesagt als getan, die vorhandene Krankheit einfach einmal auszublenden. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie kräftezehrend es ist, wenn sich die Gedanken nur noch um die Krankheit und den damit verbundenen Beschwerden drehen. Wenn man damit am Abend ins Bett geht, kaum Schlaf bekommt und sich der erste Gedanke am Morgen auch wieder nur um dieses Thema dreht. Da überlegt man oft Tag und Nacht, welche schmerzlindernden Möglichkeiten es wohl noch gibt, ob man wirklich schon alle Therapieansätze probiert hat oder ob man nicht einen weiteren Arztwechsel ins Auge fassen sollte. Auch wenn für mich diese Sorgen zum Glück der Vergangenheit angehören, kann ich jeden Betroffenen sehr gut verstehen, wenn er sprichwörtlich am Rad dreht.

Nicht selten suchen Menschen bei mir nach Rat, weil sie sich gerne auch einmal mit etwas anderem beschäftigen möchten, als immer nur mit ihrer Krankheit. Oftmals ist es auch der Partner oder ein enger Familienangehöriger der Kontakt aufnimmt, weil eben nicht nur der Betroffene selber leidet, sondern die Situation auch für das direkte Umfeld schwer zu ertragen ist. Je länger solch eine belastende Zeit anhält, umso größer ist der Wunsch nach ein paar Stunden oder Tage des ganz normalen Lebens.

Ich hatte dieses Thema schon im vergangenen Jahr in meinem Gesundheitsblog aufgegriffen und wahnsinnig viele Rückmeldungen erhalten. Da ich weiß, dass nicht jeder Abonnent des Newsletter auch den Gesundheitsblog aufsucht, möchte ich Interessierte an dieser Stelle auf den Beitrag aufmerksam machen.

Wenn Sie selber nicht betroffen sind, können Sie vielleicht mit der Weiterempfehlung etwas Gutes tun.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich möchte darauf hinweisen, dass - wenn ich in meinem Newsletter Artikel, Berichte oder auch Aussagen zu gesundheitlichen Themen zitiere - diese von mir nicht in allen Punkten nachrecherchiert oder gar korrigiert werden.
Es sind Themen, wo ich denke, dass sie bei einem Großteil der mittlerweile knapp 2.000 Abonnenten auf Interesse stoßen könnten. Betroffene sollten selbstverständlich, wenn sie eine Empfehlung umsetzen möchten, diese auch mit dem behandelnden Arzt oder dem Apotheker vor Ort besprechen. „Pflanzlich oder Naturheilkundlich“ bedeutet nicht, dass man alles einfach mal so eben versuchen kann. Auch mit diesen Mitteln muss verantwortungsvoll umgegangen werden. Und bitte haben Sie Verständnis, wenn ich nicht jede mir zugesandte Mitteilung immer und sofort veröffentliche. Manche dieser Themen sprengen auch einfach den Rahmen dieses Newsletters. Aber seien Sie sicher, jede einzelne Zuschrift freut mich und ich bedanke mich auch auf diesem Wege nochmals für Ihr reges Interesse.

Herzlichst - Ihre Berbel Puls