Salben

Salben

Im Laufe der weiteren Entwicklung des biochemischen Heilverfahrens ist auch die äusserliche Anwendung der Mineralsalze üblich geworden. Die Salben wurden entwickelt, um einerseits der Haut selbst zu helfen und um andererseits die therapeutischen Möglichkeiten der Tabletten zu ergänzen.

Die hier aufgeführten Indikationen sind nur ein Teil der Möglichkeiten.
Detaillierte Beschreibungen und Hinweise zur Anwendung finden Sie im großen Dr. Schüßler Compendium.

Calcium Fluoratum
wird angewendet als Massagemittel bei Erschlaffung der elastischen Gewebe, auch bei Verhärtungen der Haut zur Wiederherstellung der Elastizität, bei Hornhautbildung, Rissen und Schrunden, Nagelverwachsungen, Krampfadern, Hämorrhoiden und bei allgemeiner Bänderschwäche.

Calcium Phosphoricum
ist ein ausgezeichnetes Hilfsmittel zur Kräftigungsmassage bei chronischen Leiden aller Art, besonders bei Knochenschwäche der Kinder.

Ferrum Phosphoricum
ist anzuwenden als Wundsalbe bei frischen und entzündlichen Verletzungen, Quetschungen und Verstauchungen. Gutes Massagemittel bei kalten Füßen.

Kalium Chloratum
eignet sich für die zweite Entzündungsstufe, für Verletzungen mit nachfolgender Schwellung, trockenen Hautausschlägen wie Kopfschuppen und Schuppenflechte, auch Warzen.

Kalium Phosphoricum
ist bekannt als gutes Hilfsmittel zur leichten Massage bei Nervenschmerzen und Ischias, als Heilsalbe bei Beingeschwüren und anderen hartnäckigen Wunden vor allem mit gelbschleimigen Absonderungen. Bewährt als Herz- und Nervensalbe.

Kalium Sulfuricum
ist ein vorzügliches Hautpflegemittel bei Hautjucken und Hautschuppen. Massagemittel bei wandernden rheumatischen Schmerzen. Bei Leberbeschwerden die Lebergegend unter dem rechten Rippenbogen einreiben.

Magnesium Phosphoricum
zur Einreibung bei reißenden, schießenden Schmerzen. Bei allgemeinen Krampfzuständen und Durchblutungsstörungen infolge von Verkrampfung.

Natrium Chloratum
ist anzuwenden bei wässrigen Absonderungen der Haut, wässrigen Flechten (Salzfluss), Brandwunden, Insektenstichen, nässenden Unterschenkelgeschwüren, Einrissen der Mundwinkel sowie bei Ergüssen und teigigen Schwellungen im Bereich größerer Gelenke.

Natrium Phosphoricum
ist besonders angezeigt bei fettiger und großporiger Haut gegen Mitesser und Pickel. Bei Lymphdrüsenschwellung mit weichen, also nicht verhärteten Knoten. Auch zur leichten Massage bei Gelenkschmerzen geeignet, desgleichen bei Druckgefühl in der Lebergegend.

Natrium Sulfuricum
eignet sich als Salbenverband bei nässenden Ekzemen und Flechten. Bei Erfrierungen, Sonnenallergie und geschwollenen Händen und Füßen.

Silicea
fördert das Ausreifen von entzündlichen Eiterungen, Geschwüren, Karbunkeln, Nagelgeschwüren und Fisteln. Als Nährcreme bei trockener Haut mit Faltenbildung.

Calcium Sulfuricum
findet Anwendung bei Erkrankungen im Hals-Nasen- Ohren- und Bronchialbereich zur Förderung der Sekretion bei festsitzendem Schleim. Es unterstützt die Behandlung bei Erkrankungen des Leber-Galle-Systems.