Schüßler-Salze

Dr. Schüßler Compendium - Zahnfleischbluten

Schüssler bei Zahnfleischbluten

Behandlungsempfehlungen und Information zur Anwendung von Schüßler-Salzen und Salben bei Zahnfleischbluten. Vorgestellt bei Schuessler-Info.de.

Beschwerden

Zahnfleischbluten

Bemerkung

Auch wenn Zahnfleischbluten durchaus auch auf andere Erkrankungen wie z.B. Diabetes, Schilddrüsenüberfunktion, Vitamin-C-Mangel, Infektionskrankheiten und bestimmte Leber- oder Bluterkrankungen hinweisen kann, so ist die tatsächliche Ursache doch fast immer eine mangelhafte Mundhygiene und nicht selten auch falsche Ernährung.

In manchen Fällen können auch eine zu hart eingesetzte Zahnbürste oder - bei Prothesenträgern - ein nicht optimal sitzender Zahnersatz Verursacher sein.

Dauert das Zahnfleischbluten tagelang an, sollte immer die Ursache abgeklärt werden. Und da Zahnfleischbluten sehr oft ein Anzeichen für eine beginnende Zahnfleischentzündung oder Parodontitis sein kann, sollte bei anhaltendem Zahnfleischbluten immer auch der Zahnarzt aufgesucht werden, damit dieser feststellen kann, was los ist.

Wissen sollte man zudem, dass Heilbehandler seit langem schon davon ausgehen, dass „wenn im Mund etwas nicht stimmt, auch der Darm eine große Rolle spielt“. Festgestellt wurde z.B., dass der „ph-Wert“ der Mundhöhle in direktem Zusammenhang mit dem ph-Wert des Dünndarms steht. Somit können gerade eine gesunde Ernährung und Mineralstoffe eine wichtige Rolle spielen.

Schüßler Salze

Nr. 5 Kalium phosphoricum

Anwendungen

3 x 2 Stk/Tag -

zusätzlich auch mehrmals am Tag mit 5 bis 7 Tabletten - die in heißem Wasser gelöst wurden - den Mundraum ausspülen.

Aktuell finden Sie zu über 400 Krankheiten naturheilkundliche und außergewöhnliche Behandlungsoptionen auf „Wirksam heilen“ – dem größten Sammelwerk alternativer Behandlungsmöglichkeiten. Auch die Möglichkeiten, die die Schüßler Therapie bietet, werden dort zu jeder Krankeit ausführlich vorgestellt.