Behandlungsempfehlungen & Schüßler-Salze

Dr. Schüßler Compendium - Harnsäuregehalt

Harnsäuregehalt

Beschwerden

Harnsäuregehalt - zu hoch

Bemerkung

Gicht bedeutet immer, dass sich zuviel Harnsäure im Blut angesammelt hat. Es bilden sich Harnsäurekristalle (Urat-Kristalle), die sich in Gelenken, Schleimbeuteln, Sehnen, in der Haut und im Ohrknorpel ablagern. Heftige Gelenkentzündungen und Gelenkschäden können entstehen. Auch in der Niere setzen sich die Kristalle ab. Bleibt die Gicht unbehandelt, kann es zu Nierensteinen und Nierenschäden führen.

Die Bezeichnung „Volks- oder auch Wohlstandskrankheit“ für Gicht beruht auf der Tatsache, dass eine ungesunde Lebensweise diese Krankheit ausgelöst hat. Viel zu oft entsteht der Harnsäureüberschuss durch falsche Ernährung (ein zu hoher Anteil an Fleisch / tierisches Eiweiß) und ein zuviel an Alkohol. Bei Vegetariern ist Gicht fast unbekannt, obwohl unter anderem Hülsenfrüchte wie Erbsen und Linsen für die Harnsäureproduktion ungünstig sind. Hier wird vermutet, dass pflanzliche Eiweiße den Körper nicht so stark belasten wie die tierischen.

Die Grundbehandlung der Gicht sollte durch einen Heilbehandler geschehen. Die hier genannte Behandlungsempfehlung kann unterstützend – und bei deutlicher Besserung – auch als Alleintherapie angewandt werden. Wichtig ist, dass man eine bereits begonnene, herkömmliche Behandlung nicht abbrechen und verordnetete Medikamente ohne Rücksprache mit dem Heilbehandler absetzen sollte.

Schüßler Salze

Nr. 9 Natrium phosphoricum

Nr. 23 Natrium bicarbonicum

Anwendungen

Nr. 9 = 3 x 2 Stk/Tag

Nr. 23 = 3 x 1 Stk/Tag

Aktuell finden Sie zu über 400 Krankheiten naturheilkundliche und außergewöhnliche Behandlungsoptionen auf „Wirksam heilen“ – dem größten Sammelwerk alternativer Behandlungsmöglichkeiten. Auch die Möglichkeiten, die die Schüßler Therapie bietet, werden dort zu jeder Krankeit ausführlich vorgestellt.