Behandlungsempfehlungen & Schüßler-Salze

Dr. Schüßler Compendium - Durchblutungsstörungen

Durchblutungsstörungen

Beschwerden

Durchblutungsstörungen -

Vor allem bei kalten Händen und Füssen, meist in Folge von zu niedrigem Blutdruck

Bemerkung

Durchblutungsstörungen können zahlreiche Ursachen haben. Oft ist eine fortschreitende Arterienverkalkung der Auslöser.  Zu den Risikofaktoren gehören aber auch Bluthochdruck, Diabetes, erhöhte Blutfettwerte, Fettstoffwechselstörungen und viele andere Krankheiten. Darum sollten Durchblutungsstörungen unbedingt von einem Heilbehandler in Augenschein genommen werden. Ein akuter Gefäßverschluss stellt eine lebensbedrohliche Situation dar und muss sofort behandelt werden.

Vorhandene Schäden an den Gefäßen können durch die Schüßler Salze zwar nicht mehr aufgehoben werden, die regelmäßige Einnahme kann aber bestehende Beschwerden mildern und Verschlechterungen entgegenwirken. Speziell in der Anfangsphase von Durchblutungsstörungen haben sich bestimmte Mineralstoffe sogar als Alleintherapie bewährt, sie können aber auch jede andere nötige Therapie sinnvoll unterstützen.

Schüßler Salze

Nr. 3 Ferrum phosphoricum

Nr. 4 Kalium chloratum

Salbe Nr. 3 Ferrum phosphoricum

Salbe Nr. 4 Kalium chloratum

Anwendungen

Im täglichen Wechsel 5 bis 10 Stk/Tag - zusätzlich

im täglichen Wechsel die Salben abends auf die kalten Hände oder Füße auftragen und leicht einmassieren.

Warme Hand - oder Fußbäder vorweg aber auch leichte Bürstenmassagen vor dem Auftragen der Salbe erhöht die Wirkung.

Aktuell finden Sie zu über 400 Krankheiten naturheilkundliche und außergewöhnliche Behandlungsoptionen auf „Wirksam heilen“ – dem größten Sammelwerk alternativer Behandlungsmöglichkeiten. Auch die Möglichkeiten, die die Schüßler Therapie bietet, werden dort zu jeder Krankeit ausführlich vorgestellt.